PRAG-Beschreibung&Fotos

Gruppenreisen in die Tschechische Republik nach Prag  für Behinderte, Musikschulen, Vereinsfahrten  u.a. Gruppen : ✓
➨ Jetzt günstig buchen!   

/In dieser Fotogalerie finden Sie die Bilder einiger Sehenwürdigkeiten, die Sie in Prag finden können/

Prag

Hauptstadt der Tschechischen Republik. Einwohnerzahl ca 1.300.000
Die hier weiter dargestellten Informationen über die Hauptstadt Prag sind absichtlich sehr kurz gehalten. Diese Auskünfte sollten Ihnen nur einen kurzen Überblick über unsere Hauptstadt geben. Es existieren zahlreiche Reiseführer, die Ihnen eine ausführliche Auskunft geben. Allerdings am besten ist es, die Dienste eines spezialisierten Reiseleiters in Prag in Anspruch nehmen. Wenden Sie sich bitte an uns.

Allgemeines und Charakteristika

Bis zur Auflösung der tschechoslowakischen Föderation war Prag - tschechisch Praha -, die weitaus größte Stadt und in jeder Hinsicht die bestimmende Metropole der gesamten Tschechoslowakei, Hauptstadt sowohl der Tschechischen und Slowakischen Föderativen Republik (CSFR) als auch der föderativen Tschechischen Republik (CR)
Nach der Souveränitätserklärung der Tschechischen Republik bleibt Prag deren Hauptstadt sowie der Verwaltungssitz der in Mittelböhmen zentral gelegenen eigenständigen Stadtregion Prag.

Auf 50° 5' nördlicher Breite und 14° 25' östlicher Länge, am Nordostende der böhmischen Silurmulde gelegen, schmiegt sich die Stadt in eine Talweitung der Moldau -Vltava- ein linker Nebenfloß der Elbe - Labe, die das Stadtgebiet in einer Länge von 28 km durchströmt wobei sie - bis zu 300 m breit - von insgesamt 16 Brücken überspannt wird. Der nach Westen offene Flußbogen hat zur Bildung von Prall- und Gleithängen geführt. So ragt die breit hingelagerte Burgstadt Hradschin über einem Steilhang am linken Moldau-Ufer auf, während das Gelände von Altstadt und Neustadt vom rechten Flußufer nur allmahlich ansteigt.

Die moderne Großstadt hat sich nach allen Seiten auf die umliegenden Hochflächen ausgebreitet. Das zuletzt 1974 erheblich erweiterte Gemeindegebiet dehnt sich über eine Gesamtfläche von 497 km2 aus.

Der historische Kern des Goldenen Prag (Zlatá Praha) gruppiert sich um eine Moldauschleife und bietet mit seinen zahllosen Türmen und Kuppeln, dem von stattlichen Brücken überspannten Fluß und der eindrucksvollen Silhouette von Hradschin (Burgstadt/ und Veitsdom ein Stadtbild von einzigartiger Schönheit.

Die Altstadt mit Teilen der Josefstadt und dem Vyšehrad, die über weite Bereiche noch mittelalterliche Kleinseite und der sich über dieser erhebende Hradschin mit seinen Vorstädten sind zu einem insgesamt etwa 800 ha umfassenden Denkmalschutzgebiet erklärt worden. Bei der Fülle charakteristischer Bauten des Mittelalters und der Barockzeit (über 2000 einzelne Kulturdenkmäler), die das Prager Stadtbild auszeichnen, sind die Erhaltungs- und Wiederherstellungsarbeiten naturgemäß langwierig.

Der Sorge um die ausgewogene städtebauliche Komposition der 'hunderttürmigen' Hauptstadt Böhmens ist es auch zuzuschreiben, daß notwendige Neubauten entweder in Höhe und Stil der Umgebung behutsam angepaßt (Gebäudekomplex der damaligen Föderativen Nationalversammlung, Hotel IntenContinental, Neugestaltung des Hauptbahnhofes, mehrere Geschäfts- und Warenhäuser) oder aber außerhalb des historischen Stadtkerns errichtet wurden (Wohnhochhaus in Kačerov, Gebäude der Handelsgesellschaft Motokov in Pankrác, Kulturpalast am südwestlichen Kopf der Brücke über das Nusle-Tal). Der über dem östlichen Stadtteil Žižkov hoch aufragende neue Fernsehturm hat in der altberühmten Stadtsilhouette allerdings einen modernistischen Akzent gesetzt, den man eher störend als interessant empfinden dürfte.

Die wirtschaftliche Rangstellung der Stadt ergibt sich aus der Bedeutung Zentrale für Handel, Bank- und Versicherungswesen sowie einer beträchtlichen Industrie. Als Verkehrsknotenpunkt wird Prag gekennzeichnet durch den internatiolen Flughafen Ruzyně, sechs ausstrahlende Haupteisenbahnlinien, etliche wichtige Fernverkehrsstraßen, darunter die durchgehend befahrbare Autobahn über das mährische Brno (Brünn) zu der slowakischen Hauptdt Bratislava (Preßburg). Erwähnung verdienen ferner die Binnenschiffahrt auf der Moldau (Vltava) flußabwärts bis zur Mündung in die Elbe (Labe, bei Mělník/Melnik) und auf dieser stromabwärts bis nach Hamburg (dort traditionelle Hafenexklave fur die tschechischen Elbfrachtschiffe) sowie der Ausflugsverkehr moldauaufwarts bis zum Slapy-Stausee.

Die Moldaumetropole ist eines der beliebtesten Ziele des europäischen Städtetourismus. Alljährlich besuchen schätzungsweise 12 Mio. ausländische Touristen die Goldene Stadt.

Als Musik- und Theaterstadt kann Prag auf eine ruhmreiche Vergangenheit zurückblicken. Die Stadt beherbergt ein traditionsreiches Musikkonservatonum, drei hervorragende Symphonieorchester und zahlreiche bekannte Kammermusikensembles, von denen sich einige besonders der Wiedergabe mittelalterlicher Partituren widmen. Auch die moderne Musik und nicht zuletzt der Jazz wie auch die Unterhaltungsmusik finden gute Interpreten.
ln den über 30 Theatern und auf den rund 20 Musikbühnen (darunter zwei Opernhäuser) werden alle dramatischen Genres von der Oper bis zum Schwank zur Aufführung gebracht, wobei sich die Kleinkunstbühnen (Pantomime, Kabarett, Puppenspiel) und die kombinierte Film und Bühnenshow der 'Laterna Magika' durch besondere Originalität auszeichnen. Höhepunkte des Musik- und Theaterlebens sind die alljährlich von Mitte bis Anfang Juni abgehaltenen Festwochen 'Prager Frühling' , bei denen Veranstaltungen in- und ausländischer Orchester und Solisten von Weltruf nicht nur in den Konzertsälen, sondern auch in Kirchen (Veitsdom, Georgsbasilika, St. Niklas auf der Kleinseite, Teyne, Jakobskirche u. a.), Museen, ehemaligen Adelspalais und barocken Gartentenanlagen stattfinden.
Prag hat jetzt einen Prestige-Titel erworben: Die Kulturmetropole Europas fürs Jahr 2000.
In Zusammenhang mit dieser Würdigung finden natürlich noch mehrere bedeutende Kulturveranstaltungen in Prag statt.

Die auch jenseits der Landesgrenzen bekannte tschechische Filmwirtschaft (Spiel-, Fernseh-, Kurz-, Puppen- und Zeichentrickfilme) hat ihren Hauptsitz in den Prager Studios auf dem Barrandov-Felsen.

Auf den Gebieten von Wissenschaft und Kultur verfügt Prag neben der altehrwürdigen Karlsuniversität (der ersten Universität in Mitteleuropa) über eine bedeutende Kunstakademie, eine Vielzahl von Bildungs- und Forschungseinrichtungen verschiedenster Fachbereiche, umfassende Bibliotheken und Archive, Laboratorien sowie reichhaltige Museen (über 20) und Kunstsammlungen.
Nach der politischen Wende der jüngsten Zeit unterliegt das herkömmliche Prager Kulturleben der Literaten und Künstler keinerlei staatlicher Kontrolle mehr.

Bereits im 14. Jahrhundert, also zur Zeit Karls IV., wurde Prag eine der größten Städte Mitteleuropas; damals zählte man rund 60.000 Einwohner. im Dreißigjährigen Krieg stark in Mitleidenschaft gezogene Moldautropole erholte sich von ihrem Aderlaß (Ende des 17. Jh.s nur noch 40.000 Einw.) erst im Laufe des 18. und 19. Jahrhunderts mit der Festigung ihrer Residenzfunktion. Weiteren Auftrieb brachte die industrielle Gründerzeit. Um die Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert übersprang Prag die 200.000-Einwohner-Marke. Danach setzte eine stürmische Entwicklung ein, die durch Eingemeindungen von Vororten noch intensiviert wurde , 1930 hatte Prag bereits 849000 Einwohner.

Nach dem Zweiten Weltkrieg setzte sich der Aufwärtstrend weiter fort, 1960 rückte Prag in den Kreis der Millionenstädte auf. Seit Mitte der siebziger Jahre verflachte sich die demographische Kurve zusehends; sie bewegt sich seit einigen Jahren nur noch sehr zögerlich auf die Zahl von 1,3 Mio. Einwohnern zu.

Die traditionell stärkste Bevölkerungsgruppe Prags bilden die Nachkommen westslawischer Stämme, insbesondere die Tschechen. Schon im Mittelalter ist eine bedeutende deutsche Minderheit nachweisbar ,die jedoch schon im 19. Jahrhundert auf einen geringen Prozentanteil zurückging.
Besondere Bedeutung erlangte im Laufe der Stadtgeschichte die jüdische Bevölkerung, was dazu führte, daß Prag den bezeichnenden Beinamen Jerusalem Europas'erhielt.
Die Mehrheit der sich zu einer Religion bekennenden Prager Bevölkerung ist traditionell römisch-katholisch. Das Erzbistum Prag hat seit 1978 wieder einen Erzbischof.

Programmbeispiele für Gruppenfahrten

Hier zeigen wir Ihnen nur einige Beispiele für Ihre Orientierung, die Vorschläge entsprechen unserer Erfahrung nach, den meisten Wünschen. Natürlich werden die Programme /auch Spezialprogramme/ nach Ihrem Wunsch zusammengestaltet, sowie nach der Art Ihrer Gruppe. Es ist kein Muß für Sie, die Ausflüge so zu machen, wie hier angeführt sind, es bestehen auch verschiedene Kombinationen. Sie können sich bei vielen Reisen entscheiden, ob Sie den Reiseleiter brauchen oder nicht, die Ausflüge können sie auch mit Ihrem eigenem Bus oder Minibus machen. Wir helfen Ihnen dabei mit Rat und Tat - z.B. mit Reservierungen und Kartenmaterial. Die Preise für die Busfahrt sind natürlich von der Abfahrtsort abhängig. Zu jedem Aufenthaltsort geben wir Ihnen allerdings die konkreten Preise bekannt. Allerdings einige Programme sind nur an bestimmten Wochentagen, bzw. in der bestimmten Jahreszeit möglich, einige müßen relativ früh im voraus reserviert werden. Wir beraten Sie gerne.

1.Tag: Anreise, Begrüßung vor Ort, Hilfe mit der ersten Orientierung, Programminformationen
Programmvorschläge :
Stadtführung
/Rundgang mit RL :Prager Burg, Karlsbrücke, Altstädter Ring, Wenzelsplatz oder auch die jüdische Stadt an anderem Tag - Synagogen, jüdisches Museum und jüdisches Friedhof/
Ausflug nach Theresienstadt
/Busfahrt mit RL, Besuch des ehem.jüdischen Ghettos und des Museums/
Ausflug ins Böhmische Paradies, ev. mit Besuch des Automobilfabrik
/Busfahrt mit RL, Besuch des Museums der Skodawerke und ev. der Automobilfabrik, oder einer Burg, nachmittags Wanderung in der Felsenstadt oder Schlauchbootfahrt, oder nur Felsenstadt und anschließend Schlauchbootfahrt/
Brauerei U Fleku
/Führung mit Verkostung in der bekannten Brauerei, wo Schwarzbier seit dem J. 1499 hergestellt wird/
Ausflug nach UNESCO Stadt Kutna Hora - Kuttenberg
/Busfahrt mit RL, Besuch des Domes der Hl.Barbara, des Beinhauses, usw./
Dämpferfahrt auf der Moldau
/Dauer etwa 1 Stunde/
Kulturangebot - Veranstaltungen
/Besuch z.B. des schwarzen Theaters Laterna Magica, usw. nach den Möglichkeiten, die wir Ihnen gerne bei der Buchung unterbreiten/