imageKRKONOŠE das Riesengebirge
  
das Riesengebirge
Krkonoše


das größte Gebirge Böhmens, dessen Hauptkamm sich in einer Länge von 36 km entlang der polnischen Grenze hinzieht; der höchste Berg ist die Schneekoppe (Snezka, 1602 m).


Panorama - im Hintergrund Schneekoppe

Der Rübezahl - Krakonos - der Herr des Riesengebirges

Der Rübezahl aus Eis in der Stadt Jilemnice

Wegen seiner vielseitigen, wechselnden Landschaft ist das Gebirge eine der besuchtesten Fremdenverkehrsregionen Böhmens. Sein Relief trägt deutliche Spuren der Vereisung, der mächtigste Gletscher war im Elbgrund (Labsky dul) und im Riesengrund (Obrí dul), durch die heute die beiden Hauptflüsse des Gebirges, die Elbe und die Upa fließen. Charakteristisch sind auch mächtige Granitfelsen auf einer Reihe von Berggipfeln (so z. B. die Formationen Mädchensteine- Dívcí kameny) und Männersteine (Mužské kameny).

Fast der ganze Bereich des Riesengebirges wurde im Jahr 1963 zum Nationalpark (Krkonošský národní park) erklärt, dessen Sitz der Verwaltung und modernes Museum sich in Vrchlabi (13 000 Einwohner) befindet. In allen größeren Erholungs- und Sportzentren des Gebirges sind Informationsstellen der Verwaltung des Nationalparks. Der überwiegende Teil (80 %) des Nationalparks ist mit Nadelwald, vorwiegend Fichten, bedeckt, deren Bestände im vorigen Jahrhundert künstlich anstelle der ursprünglichen Misch- und Laubwälder vergrößert wurden. Die Wälder gehen in einer Seehöhe von 1 200 - 1 350 m in Knieholzbestände oder in Wiesen (ehemalige Viehweiden) über. An einigen Stellen der Gipfelpartien sind Hochtorfmoore, wo eine Flora zu finden ist, die in der Eiszeit in Mitteleuropa laufend verbreitet war. Die höchsten Riesengebirgsgipfel sind nur sehr wenig bewachsen und ihre Oberfläche ist kehles Steingeröll. Die wert-vollste Gebirgsflora ist in den Gletscherkaren zu finden.

Die ältesten Nachrichten vom Vordrin-gen des Menschen in dieses Gebirge stammen aus dem 15. - 16.Jahrhundert. Die zweite Hälfte des 19. Jahrhunderts ist eine Zeit der großen Entfaltung der Touristik im Riesengebirge (seit dem Jahr 1894 wird hier der Skisport betrieben). Die Berge forderten auch ihre Opfer, insbesondere ist im Winter mit Lawinengefahr zu rechnen. Über die Sicherheit der Besucher wacht der im Jahr 1934 gegründete Bergdienst des Gebirges. Die Westgrenze des Gebirges bildet (ungefähr) das Tal des Flusses Jizera. In der Nähe eines Grenzübergangs nach Polen liegt das Zentrum des westlichen Teils des Riesengebirges, Harrachov. Durch das Mumlava-Tal mit dem gleichnamigen bekannten Wasserfall gelangt man auf den Hauptkamm.

Ausgangspunkt zu Touren vom Westen her ist auch das Städtchen Rokytnice nad Jizerou (543 m) mit einer stark entwickelten Textilindustrie. Seine zerstreuten Bauten ziehen sich aus dem Tal der Jizera bis hinauf auf die Hänge des Bergs Lysá hora (1 344 m) mit seinem Skiareal. Die Gipfelpartien des westlichen Teils des Gebirges sind auch gut aus dem Erholungszentrum Horní Míseèky (1 100 m) erreichbar, wohin eine Gebirgsstraße aus der Stadt Jilemnice führt; die Busse verkehren bis zur Gebirgsbaude Vrbatova chata (1 396 m).

Auf der ausgedehnten Hochebene entspringt in der Nähe der Staatsgrenze die Elbe. Die Quelle in einer Seehöhe von 1 386 m ist eingefaßt, in der Nähe ist eine niedrige Mauer mit den Wappen von 24 Städten, die die Elbe von ihrer Quelle bis zur Mündung durchströmt. Beim Gebirgshotel Labská bouda stürzt die Elbe in einem 45 hohen Wasserfall in den Elbgrund (Naturschutzgebiet). Unweit ist auch ein weiterer Wasserfall (Pancavský vodopád).

In der Nähe der Stadt Vrchlabi liegen die Erholungszentren Benecko (unter dem Hang des Bergs Žalý, 1 019 m, Aussichtsturm, Skilifts) und Strážné.

Eine Straße führt durch das Tal der Elbe bis in das größte Erholungs- und Sportzentrum des Riesengebirges, nach Špindlerùv Mlýn: die Straße führt dann weiter (Verkehr vor allem in der Wintersaison eingeschränkt) bis zur Baude Špindlerovka (1 198 m) auf dem Hauptkamm. Die Sedmidoli (Gebiet der sieben Täler) genannte Umgebung ermöglicht viele schöne Wanderungen. Den Aufstieg erleichtern zwei Sessellifts. Weiter gegen SO vom Hauptkamm ragt der mächtige Berg Èerná hora-Schwarzer Berg (1 299 m) hoch, auf den von Janské Láznì-Johannisbad- eine Kabinenseilbahn führt.

Das Tal des Flusses Upa verbindet die Stadt Trutnov und weitere Ortschaften im Gebirgsvorland mit dem Zentrum des Ostteils des Riesengebirges, mit Pec pod Snìžkou. Eben hier erhebt sich der höchste Berg der Tschechischen Republik, die Snìžka-Schneekoppe. Auf einer Wiese in der Nähe der Quellen der Flüsse Bílé Labe und Úpa steht die Wiesenbude - Luèní bouda (1 410 m, 316 Betten). In der Nähe die nach der Snìžka höchsten Gipfel des Gebirges, Studnièní hora (1 554 m) und Luèní hora (1547 m). Die Kette der Riesengebirgs-Erholungszentren schließt im Osten die Ortschaft Malá Úpa ab. Das Riesengebirge hat ausgezeichnete Voraussetzungen für die Entfaltung des Skisports. Auch das Kurwesen hat hier gute Bedingungen (der Kurort Janské Láznì-Johannisbad).

Hier im Riesengebirge bieten wir für jeden Kunden eine gute Unterbringung in bewährten Pensionen und Hotels, entweder direkt in Touristenzentren, wie im Harrachov, Špindlerùv Mlýn, Rokytnice nad Jizerou, Benecko , Pec pod Snìžkou oder in hübschen Pensionen und Hotels bischen abseits in eienr herrlichen Naturlage.
Auch hier ist ein umfangreiches Programmangebot selbstverständlich, wie Ausflüge, Skischule, Wanderungen uvm.
Aus dem Riesengebirge kann man während eines Tagesausflüges weitere Regionen besuchen, wie: das Isergebirge, Böhmisches Paradies und Prag
Interessant ist der Besuch der Bozkover Tropfsteinhöhlen und des Safaritierparkes in Dvùr Králové, sowie der Aderspacher Felsenstädte - auch im Rahmen eines Tagesausfluges erreichbar

Reiseziele in der  SlowakeiHOME
zurück


Programmbeispiele für Gruppenfahrten

Hier zeigen wir Ihnen nur einige Beispiele für Ihre Orientierung, die Vorschläge entsprechen unserer Erfahrung nach, den meisten Wünschen. Natürlich werden die Programme /auch Spezialprogramme/ nach Ihrem Wunsch zusammengestaltet, sowie nach der Art Ihrer Gruppe. Es ist kein Muß für Sie, die Ausflüge so zu machen, wie hier angeführt sind, es bestehen auch verschiedene Kombinationen. Sie können sich bei vielen Reisen entscheiden, ob Sie den Reiseleiter brauchen oder nicht, die Ausflüge können sie auch mit Ihrem eigenem Bus oder Minibus machen. Wir helfen Ihnen dabei mit Rat und Tat - z.B. mit Reservierungen und Kartenmaterial. Die Preise für die Busfahrt sind natürlich von der Abfahrtsort abhängig. Zu jedem Aufenthaltsort geben wir Ihnen allerdings die konkreten Preise bekannt. Allerdings einige Programme sind nur an bestimmten Wochentagen, bzw. in der bestimmten Jahreszeit möglich, einige müßen relativ früh im voraus reserviert werden. Wir beraten Sie gerne.

1.Tag: Anreise, Begrüßung vor Ort, Hilfe mit der ersten Orientierung, Programminformationen

1.Tag: Anreise, Begrüßung vor Ort, Hilfe mit der ersten Orientierung, Programminformationen
Programmvorschläge :
Rundfahrt Riesengebirge
/Busfahrt z.B.:Harrachov mit Mumlau-Wasserfall, Glasmuseum mit Glasbläserei, ev.Sessellift, Stadtbummel, Museum des Riesengebirges in Jilemnice oder in Vrchlabi, dort auch Stadtbummel, oder auch Ausflug nach Spindlermühle, oder Harrachov mit Programm siehe oben und mit Bozkover Tropfsteinhöhlen, usw./
Ausflug nach Karpacz
/Busfahrt mit RL, Besuch des polnischen Teiles des Riesengebirges/
Rundfahrt Isergebirge
/Busfahrt , Kabinenlift hoch zum Jeschken, kurze Wanderung, Besuch des Tierparkes oder des Botanischen Gartens, Stadtbummel, Besuch des Unterhaltungszentrums Babylon, Besuch der Schwimmhalle mit der großen Rutsche oder des Aquaparkes möglich/
Ausflug ins Böhmische Paradies, ev. mit Besuch des Automobilfabrik
/Busfahrt mit RL, Besuch des Museums der Skodawerke und ev. der Automobilfabrik, oder einer Burg, nachmittags Wanderung in der Felsenstadt oder Schlauchbootfahrt, oder nur Felsenstadt und anschließend Schlauchbootfahrt/
Ausflug nach Prag
/Busfahrt , Rundgang mit RL :Prager Burg, Karlsbrücke, Altstädter Ring, Wenzelsplatz,Stadtbummel, Freizeit/
Brauereibesichtigung
/ Busfahrt, Besuch einer Brauerei mit Führung und Verkostung/
Ausflug zur Schneekoppe
/ Busfahrt, RL, Sessellift hoch zur Schneekoppe oder teilweise Wanderung,falls gewünscht, Stadtbummel in Trutnov oder in Jicin/
Safaritierpark und Adersbacher Felsenstadt
/Busfahrt, RL, Besuch des Safaritierparkes, Rundgang durch die Adersbacher Felsen , wo auch Goethe weilte, mit Kanufahrt/
Verschiedene Wanderungen
/ev. Busfahrt, ev. RL, z.B. zur Elbquelle, uvm./
Im Winter Ski- und Snowboardschule mit Sportartikelverleih möglich

Bildergalerie

Wanderweg

Wasserfall Pancava

Aussicht am Wanderweg

Elbquelle oben im Winter hier im Sommer

Mumlau-Wasserfall im Harrachov

Harrachov in der Nacht

Abendliche Stimmung

Wasserfälle in Labsky Dul

Holzhäuser im Winter

Spindlermühle

Spindlermühle

Spindlermühle

Schloß in Vrchlabi

Sklenarice

 

The highest mountain range in the Czech Republic. Its main ridge stretches along the frontier with Poland for 36 km. The highest peak is Sněžka (the ´Snowy Mountain´- 1602 m). Almost the entire range was declared the Krkonoše National Park in 1963 .

 

The western border of the Giant Mountains is the River Jizera. Close to the border crossing into Poland lies the town and resort of Harrachov. The Mumlava waterfalls (10 m) are an interesting natural feature. Another Krkonoše town, tourist and skiing resort is Rokytnice nad Jizerou. Skiing facilities on the slopes of Lysá hora (´Bald Mountain´- 1344 m. The ridge of the Giant Mountains is easily accessible from the tourist centre of Horní Mísečky (1100 m), which can be reached by road from the town of Jilemnice. In the summer season buses run as far as Vrbatova Bouda at an elevation of 1396 m. On the elevated plane, close to the frontier  the River Labe rises. Near the town of Vrchlabí there are  the mountain resorts of Benecko, below Žalý Hill (1036 m), with a view-tower, skiing facilities, and Strážné. The valley of the Labe leads to the largest resort in the Giant Mountains, Špindlerův Mlýn. Mountain road with a bus route up to Špindlerovka chalet (1198m) on the main ridge (transport is in particular in winter restricted.

Far to the SE lies Černá hora (1299 m), which can be reached by clableway from Janské Lázně, a spa town with radio-active and mineral springs.

The valley of the second important Krkonoše river, the Úpa, links the district town of Trutnov with the central resort of the eastern Giant Mountains, Pec pod Sněžkou. Directly above Pec rises the highest mountain the Czech Republic, Sněžka (1602 m). Here in the Giant Mountains we can offer you good accommodation in well-tried guest-houses or hotels, either direct in above-mentioned tourists resorts, or in nice guest-houses or hotels with magnificent location in the nature. An extensive programme offer: trips, skiing school, hiking, educational visits, etc. From the Giant Mountains you can make one-day trips to further regions, e.g. the Eagle Mountains, the Czech Paradise and Prague. Very interesting is a visit to Bozkov, the Safari Park in Dvůr Králové, as well as the Adršpašské skály (rock town), where German poet  Goethe walked through .    

 


zurück