imageVYSOKÉ TATRY (die Hohe Tatra)
  

VYSOKÉ TATRY (die Hohe Tatra)


foto das höchste Gebirge der Slowakischen Republik im Norden der Slowakischen Republik an der Grenze zu Polen. Der 26 km lange Kamm hat einige Ausläufer, die gegen Norden und Süden abzweigen, in einem von ihnen erhebt sich der höchste Berg , die Gerlacher Spitze (Gerlachovský štít-2 655 m). Wegen ihrer außerordentlichen naturwissenschafflichen Werte ist die Hohe Tatra seit dem Jahr 1949 ein Nationalpark, zu dem auch die Gebirge Belianské Tatry und Západne Tatry gehören. Im westlichen Teil des Gebirges dominiert der Berg Kriváò (2494 m), der symbolische Gipfel der Freiheit der Slowaken, ein häufiges Motiv des slowakischen dichterischen Schaffens. Der hervorstechendste Gipfel des östlichen Teils ist die dreiseitige Pyramide des Bergs Lomnický štít (2 632 m). An der Staatsgrenze erhebt sich im Hauptkamm der Berg Rysy (2499 m), der höchste Berg Polens. Auf einem Touristenweg ist außer den Bergen Kriváò und Rysy auch noch der Gipfel des Slavkovský štit (2 452 m) erreichbar.

Die Hohe Tatra besteht zum Großteil aus Granit. Eine Folge einstiger Gletschertätigkeit sind 35 Täler mit einem typisch glazialen Relief. Sie bergen an die hundert Gebirgsseen, die hier ~pleso~ genannt werden. Der grösste ist der Velke Hincovo pleso (20 ha). Er ist gleichzeitig auch der tiefste (53 m) und liegt in einer Seehöhe von 1 946 m.

foto Viel bekannter ist der nur wenig kleinere See Štrbské pleso (19,8 ha, Tiefe 20 m, Seehöhe 1 346 m). Im Gebirge findet man auch Grotten (Belianska jaskyna), Wasserfälle (Skok) und andere Sehenswürdigkeiten. Das Kalksteingebirge Belianske Tatry schliesst im Osten direkt an den Kamm der Hohen Tatra an. Der höchste Gipfel ist der Havran (2 152 m). Die Kammpartien sind für Besucher nicht zugänglich(sie stehen unter strengstem Naturschutz).

Das zweithöchste slowakische Gebirge ist die Westliche Tatra (Zapadne Tatry), deren Hauptkamm 37km lang ist (der Berg Bystra ist 2 248 m hoch), am anziehendsten ist die Berggruppe Roháèe mit ihrem hervorstechenden Hochgebirgsrelief und Seen .

Zusammenhängende Waldbestände mit vorwiegend Fichten reichen in der Tatra bis zu einer Seehöhe von 1 550 m, wo sie in Knieholzbestände übergehen, in einer Höhe von 1 800 m beginnt die Zone der alpinen Wiesen mit einer reichen Hochgebirgsflora. Die letzte Vegetationsstufe in einer Seehöhe von über 2 300 m charakterisieren vereinzelte, nicht zusammenhängende Pflanzenvorkommen zwischen Felsenrippen, in Einschnitten, Felskluften usw. Zu den Vertretern der hiesigen Fauna gehören Gemsen, Murmeltiere, Bären, Luchse, Wildkatzen, Wölfe, Auerhühner, Birkhühner und Steinadler.

foto Die Anfänge der Touristik in der Hohen Tatra fallen in das Ende des 18. Jahrhunderts. Im Jahr 1841 wurde die erste national und politisch betonte Besteigung des Kriváò unternommen. Das außerordentliche Wachstum des Fremdenverkehrs insbesondere in den letzten Jahren erforderte im Interesse der Erhaltung der Natur gewisse Beschränkungen des Tourismus, wie das Verbot des Aufenthalts an anderen Stellen als auf den markierten Wegen, zeitweise Verbote des Begehens auch solcher markierter Wege . Zwischen den einzelnen Gebirgszentren der Tatra wurde im Vorgebirgsland ein Netz von Sammelparkplätzen angelegt, den Weitertransport der Touristen besorgen, dann die elektrische Eisenbahn und Busse. Den Zugang in die Berge erleichtern auch Seilbahnen: Schwebebahn auf den Berg Lomnicky stit, Sessellifts auf die Berge Solisko und den Kamm Lomnicky hrebeò, Drahtseilbahn nach Hrebienok und Štrbské Pleso.

Den ganzen Südhang der Hohen Tatra entlang führt eine rot markierte Trasse, die Tatra-Magistrale, in einer Länge von 46 km. Die hiesigen anspruchsvollen Bergsteigerterrains sind nur organisierten Bergsteigern zugänglich. Die günstigen klimatischen Bedingungen und die Hochgebirgslage haben hier gute Voraussetzungen für das Kurwesen geschaffenes werden hier Erkrankungen der Atemwege, Allergien, Tuberkulose, Stoffwechselstörungen und Erkrankungen der Drüsen mit innerer Sekretion behandelt, z. B. in Štrbské Pleso, Novy Smokovec, Vyšné Hágy, Tatranska Polianka.

Wertvolle historische Denkwürdigkeiten findet man in den Städten des Gebirgsvorlands (Kežmarok, Spišská Sobota, Poprad, Levoèa), in einer Reihe von Vorgebirgsortschaften sind Bauten der Volksarchitektur erhalten geblieben (Východná, Važec, Ždiar). Der Hauptausgangspunkt für die Besucher der Hohen Tatra ist die Kreis- und Industriestadt Poprad

In der Hohen Tatra kann man nicht nur Wanderungen unternehmen oder die Bergzentren entdecken, aber auch benachbarte Gebiete besuchen wie die Niedere Tatra, Slowakisches Paradies, Pieniny, man kann auch in Luftkurort Zakopane nach Polen fahren.
Die Erholung findet man auch in den nahegelegenen Thermalbädern auch mit Nachtbetrieb.

Reiseziele in der  SlowakeiHOME
zurück


Programmbeispiele für Gruppenfahrten
Hier zeigen wir Ihnen nur einige Beispiele für Ihre Orientierung, die Vorschläge entsprechen unserer Erfahrung nach, den meisten Wünschen. Natürlich werden die Programme /auch Spezialprogramme/ nach Ihrem Wunsch zusammengestaltet, sowie nach der Art Ihrer Gruppe. Es ist kein Muß für Sie, die Ausflüge so zu machen, wie hier angeführt sind, es bestehen auch verschiedene Kombinationen. Sie können sich bei vielen Reisen entscheiden, ob Sie den Reiseleiter brauchen oder nicht, die Ausflüge können sie auch mit Ihrem eigenem Bus oder Minibus machen. Wir helfen Ihnen dabei mit Rat und Tat - z.B. mit Reservierungen und Kartenmaterial. Die Preise für die Busfahrt sind natürlich von der Abfahrtsort abhängig. Zu jedem Aufenthaltsort geben wir Ihnen allerdings die konkreten Preise bekannt. Allerdings einige Programme sind nur an bestimmten Wochentagen, bzw. in der bestimmten Jahreszeit möglich, einige müßen relativ früh im voraus reserviert werden. Wir beraten Sie gerne.

1.Tag: Anreise, Begrüßung vor Ort, Hilfe mit der ersten Orientierung, Programminformationen
Programmvorschläge :
Rundreise Hohe Tatra mit Lomnitzer Spitze
/ Busfahrt, RL, entlang der Tatra-Magistrale: Freilichtmuseum in Pribylina, Rundgang um Štrbské pleso, Kurort Tatranská Lomnica und ev. mit Kabinenlift hoch zur Lomnitzer Spitze -2683 m/
Rundreise Hohe Tatra mit Ždiar
/ Busfahrt,RL, Besuch der Belanska Höhle, Dorf Ždiar mit vielen Volksbauten, historische Stadt Kežmarok/
Tagesausflug nach Zakopane - Polen
/ Busfahrt, RL, Besuch des polnischen Teiles der Hohen Tatra/
Rundreise Niedere Tatra
/ Busfahrt, RL, Besuch der Demänovska Eishöhle oder Friedenshöhle, Kabinenlift hoch zum Chopok, kurze Wanderung in Donovaly/
Rundreise Slowakisches Paradies
/ Busfahrt , RL, Zipser Burg, Dobschauer Eishöhle, kurze Wanderung zur Felsenterrasse-schöne Aussicht /
Große Wanderung Slowakisches Paradies
/ Busfahrt, RL, ca 20-25 km Wanderung, kurzer Abschnitt auch mit Klettern entlang des Wasserfalls/
Rundreise Nationalpark Pieniny
/ Busfahrt, RL,kurze Wanderung und Fahrt mit Holzflößen/
Besuch der Thermalbäder
/Busfahrt/
Verschiedene Wanderungen
/ev.Busfahrt, ev. RL, verschiedene Schwierigkeitsgraden /
Im Winter Ski- und Snowboardschule mit Sportartikelverleih möglich
zurück